Eidetik

(Pixabay)

Wer hat diesen Begriff schon mal gehört?

Wikipedia:

Eidetik (von griechisch εἶδος eîdos, deutsch ‚Ansehen, Gestalt‘) ist die Wissenschaft des Gesehenen. Der Begriff ist abgeleitet von Eidos.“

Einfach erklärt – Ein Eidetiker/Eidetikerin verfügt über ein fotografisches Gedächtnis.

Es gibt Menschen, die haben von Geburt an ein fotografisches Gedächtnis. Diese Menschen können, sehr genau bestimmte Situationen wiedergeben oder sich sehr genau merken, an welcher Stelle in einem Text ein bestimmter Satz steht, selbst wenn sie das Buch nur durchgeblättert haben.

Das Gedächtnis lässt einfach nochmal den „Film“ abspielen. Ich finde, dass ist eine sehr große Begabung. Ich selber habe auch ein sehr gutes Gedächtnis, möchte ich mal behaupten ;-) es arbeitet sehr schnell, manchmal zu schnell und es passiert, dass ich nach getaner Leistung, mich danach völlig ausgelaugt fühle. Ich kann sehr schnell Verknüpfungen erkennen. Mein Gehirn arbeitet fließend, alles geht ineinander über…es fällt mir sehr schwer „Leerläufe“ einzubauen. Was übrigens für unsere Gehirnleistung auch sehr sehr wichtig ist. Tierdokumentationen helfen mir dabei sehr gut, überhaupt Dokumentationen fühlen sich für mich, wie Meditation an. Ich atme sehr ruhig, mein Puls verlangsamt sich, ich werde still. Oft schlafe ich dabei ein.
Eine Oase für mein Gehirn.

Ich denke jeder hat da so sein Refugium.

„Es ist günstig, den Mund erst dann zu öffnen, wenn das Gehirn bereits die richtigen Worte gefunden hat, das Herz sie abgesegnet hat, und Lippen und Zunge sich nicht gerade im Mittagsschlaf befinden.“ (Christa Schyboll)

16 Gedanken zu “Eidetik

  1. Als einer, der irgendwann einmal (im letzten Jahrtausend) ein paar Wörter (Alt-) Griechisch gelernt hat war mir εἶδος geläufig. Und auch die entsprechende lateinische Variante einer visuellen Begabung. Ich bin selbst ein visuell Lernender, kann aber bei weitem keine Bücher durchblättern, um anschließend deren Inhalt zu wissen. So sind wie in allem die Übergänge und Ausprägungen unserer Stärken und Schwächen immer fließend. Und genau das finde ich bunt und spannend!
    Vielen Dank für Deinen Gedankenanstoß und herzlichen Gruß, Michael

    Gefällt 1 Person

  2. Spannend, als Begriff noch nie gehört, als fotografisches Gedächtnis sehr wohl. Ich kann mir vorstellen, dass es anstrengend ist.

    Ich glaube nicht, dass ich diese Gabe habe, aber ich habe manchmal eine gute Beobachtungsgabe.
    Als Kind war ich z.B. mit meiner Mama in der Stadt und in einem Kaufhaus, zwischen zwei Rolltreppen, sah ich eine uns bekannte Person. Es ging aber alles so schnell und da meine Mama nicht reagierte und wir weiter hasteten, sagte ich erst daheim etwas. Meine Mama konnte das nicht glauben und fragte die Person beim nächsten Zusammentreffen. Ja tatsächlich war diese Person da gewesen, hatte uns aber auch nicht bewusst bemerkt.
    Außerdem konnte ich, als meine Kinder klein waren, im Second Hand Shop Kleider für sie aussuchen, weil ich z.B. die Länge der Hosenbeine abschätzen konnte, die es braucht. Die Verkäuferin meinte, ob ich nicht lieber das Kind mitbringen will und anprobieren. Nein, das war mir zu anstrengend. Die Hose passte! Für mich war das ganz normal. Für die Verkäuferin überhaupt nicht.

    So wie du die Vernetzung deines Gehirns beschreibst, kann ich mir das vorstellen. Aber auch, welche Herausforderung es ist, das auch mal zur Erholung und Entspannung abzustellen. Interessant, dass Dokus schauen hilft.

    Herzliche Grüße
    Marion

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Marion, du kannst dir anscheinend sehr sehr gut Dinge/Situationen/ Menschen einprägen, deine Sinne sind somit auch immer in Arbeit. Ich bin mir sicher, dass du andere Lösungen für dich gefunden hast, um zu entspannen, vielleicht dein Reiki.

      Wir sind unglaubliche Wesen, mit viel Potential :-) dir noch einen schönen Abend Tete

      Gefällt 1 Person

      • Liebe Tete,

        jetzt wo du es sagst…, das stimmt, meine Sinne / Antennen sind meist aktiv im Aufnahmemodus. Entspannung ist für mich manchmal einfach vor dem TV abhängen und irgendwas „Schönes“ zu schauen, ein Spielfilm fürs Herz z.B. Manchmal sind es auch Spiele, die meine Sinne auf die immer gleiche Art beschäftigen, so dass ich nebenbei über manches nachdenken oder Gefühle klären kann.

        Ja, Reiki ist fein, um in einen anderen Zustand zu kommen. Aber es gibt kaum Bedarf oder Bereitschaft von Menschen, sich energetisch behandeln zu lassen. Mit der Massage kann ich sehr gut runter kommen und entspannen, aber momentan läuft auch da nichts. Mal sehen…

        Danke dir, ich wünsch dir einen feinen Sonntag ✨❣️💫

        Herzliche Grüße
        Marion

        Gefällt 1 Person

      • PS: Wasser entspannt mich sehr gut, vor allem wenn ich mich dabei bewegen kann (also nicht nur Badewanne). Leider geht das gerade nicht.

        Was geht und auch gut hilft, sind Spaziergänge durch den Wald!

        Gefällt 1 Person

      • Das hoffe ich, dass es nach Corona wieder fein wird mit Massagen.

        Spaziergänge, wo immer es beliebt ;) In der Stadt ist die Inspiration einfach eine andere. Wenn man sich bewegt, bewegt sich jedenfalls auch so einiges im Innern, das tut gut.

        Liebe Grüße
        Marion

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s