Aller Anfang ist schwer…

Ein gutes Buch hat immer einen guten Anfang. Nicht im Sinne von „gut“ sondern mit Sätzen, die den Leser emotional sofort abholen. Der Anfang eines Buches muss den Leser „verschlingen“.

Ein guter Geschichtenerzähler weckt die Neugierde und die Fantasie seiner Leser. Geheimnisse und Rätsel in den Raum zu stellen haben fast immer eine gute Wirkung auf die Leserschaft.

Die Frage wird Autoren oft gestellt wie einfach oder wie schwer der Anfang eines Buches war. Es gibt Schriftsteller, die ihren Anfang erst nach einigen Kapiteln ihres Buches verfassen, nicht jeder Autor geht chronologisch vor. Es gibt hierfür so viele Anregungen und Tipps.

Diese Zeilen habe ich im Netz gefunden zur Frage: Kann jeder Autor sein?

„Grundsätzlich kann jeder Mensch Autor werden, denn Autor sein heißt ja zunächst nichts anderes, als einen Text verfassen zu können. … Wie gut oder schlecht der Text ist, ob der Verfasser Orthografie und Grammatik beherrscht und in der Lage ist, Spannung aufzubauen, das ist dem Begriff „Autor“ nicht anzusehen.“

Ich glaube es gehört einfach viel Talent zum Schreiben. Das Können Sprache virtuos auf Papier zu bringen, sie zu veredeln mit dem Setzkasten des Alphabets.

Falls ihr noch auf der Suche nach einem guten Buch seid, hier meine Empfehlung:

„Mein Herz so weiß“ von Javier Marias.

Das Buch beginnt mit einer wahnsinnig gut geschilderten Szene.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s