Cellulare

mobile-phone-1672081_640

Ich habe ein besonderes Verhältnis zu meinem Handy. „Cellulare“ heißt Handy auf italienisch. Und ich bin auch sehr italienisch, was mein Handy angeht. Ich habe es immer dabei und ja ich schaue es auch gerne an ;-)

Es ist auch nicht so, dass ich ständig online oder erreichbar bin – aber ich habe da auch keine bestimmten Regeln. Es gibt ja Leute, die setzen sich bestimmte Zeiten oder so – nein zu denen gehöre ich nicht. Ich bediene mein Handy, wann immer und wo immer ich Lust habe. Oder es bedient mich. Aber ein „Smombie“ bin ich noch nicht geworden ;-)

Ich hatte nur letztens eine Begegnung, die hat mich so aufgeregt, dass sie mich sogar zu diesem Beitrag verleitet hat. Ich ging ganz gemütlich und unaufgeregt, mit meinem Handy in der Hand, eine Einkaufsstraße entlang. Bis ein Typ mir von hinten zurief „er appelliert an meine Vernunft“ und ich würde den ganzen Verkehr aufhalten. Ich habe gerade in diesem Moment auf mein Handy geschaut. Meine erste Antwort lautete „wir leben in einem freien Land“. „Was seine Bemerkung denn überhaupt soll?“ Und wenn ich ihm zu langsam gehe, dann soll er mich gefälligst überholen.

Und klar kam dann eine Tirade dessen, was man nicht machen soll usw. usw. Bla Bla Bla…
Ich dachte nur immer wieder – was soll das!? Der Typ kam mir vor wie ein Blockwart.

Ich verstehe einfach Menschen nicht, die so reagieren. Ich habe niemanden beleidigt noch persönlich angegriffen. Also was soll das? Warum spielen sich Menschen wie Moralaposteln auf? Und mischen sich in Angelegenheiten ein die sie, in der Tat, überhaupt NICHTS angehen. Ich kann auf der Straße solange auf mein Handy schauen, bis mir die Augen rausfallen. Wir reden hier nicht von  einem Konzertsaal, sondern von einer belebten Einkaufsstraße.

Ich fühle mich durch solche Menschen in meiner persönlichen Freiheit „beschnitten“.

Solange ich keine Personen mit meinem Verhalten verletze oder sonstigen Schaden anrichte, ist doch wohl jedem erlaubt, zu tun, was er will!

So stelle ich mir gewisse Grundwerte eines „freien Landes“ vor.

Also jedem Moralapostel sei gesagt – „halt einfach die Schnauze“!

 

„Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern, dass er nicht tun muss, was er nicht will.“ Jean-Jacques Rousseau

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s