Was, wenn ich nicht will!?

yes-973983_640

Dieses Thema beschäftigt mich auch immer wieder. Es gibt einige Dinge, die man gerne anders hätte – oder? In der Partnerschaft, im Beruf in der weltpolitischen Lage.

O.k. in der Partnerschaft und im Beruf hast du entscheidend mehr Einfluss. Aber keine „Entscheidungsgewalt“.

Auch hier sind deine Möglichkeiten begrenzt. Ich kann meinem Partner sagen, was mir nicht gefällt oder in welchen Bereichen ich mich alleine gelassen fühle, unverstanden. Ich kann ihn auch immer wieder darauf aufmerksamen machen, was mich unglücklich macht aber letztendlich und das sagt mir meine Erfahrung, wenn dein Gegenüber das völlig anders sieht, wird keine wirkliche Besserung entstehen.

Das Problem bleibt das Problem. Wenn der andere keine Einsicht hat oder in keinster Weise einen Beweggrund sieht irgendetwas zu ändern, dann wird das auch nicht passieren.

Ich, Du, dein Partner, deine Partnerin ändern nur etwas, wenn wir von der Notwendigkeit selber überzeugt sind. Und das ist aber auch gut so!

Alles andere sind faule Kompromisse mit Haltbarkeitsdatum.

 

„Du sollst niemandem Überzeugungen rauben, die ihn glücklich machen, es sei denn, du kannst ihm etwas Besseres dafür geben.“ (Johann Kaspar Lavater)

 

Wenn du ihm aber etwas besseres dafür anbieten kannst, dann sehen deine Erfolgschancen eindeutig besser aus. Es kommt auch immer auf die Alternativen an.

Nichts tut sich von selbst. Nur durch deine eigene Einsicht und Überzeugung wirst du Dinge ändern können. Von meinen lieben Freunden und meiner Familie höre ich mir immer alles sehr gerne an. Jeder gute Rat, jede gemachte Erfahrung aber Ich und nur Ich entscheide, was ich letzendlich damit mache.

Es bedarf eines starken Charakters. Sonst würde dich alles was du hörst nur verwirren. Und einen starken Charakter bekommst du nur durch deine eigenen Erfahrungen – wobei die negativen Erfahrungen noch prägender sind. Und deshalb können wir jede negative Erfahrung sehr willkommen heißen.

 

„Ohne Leiden bildet sich kein Charakter.“ (Ernst Freiherr von Feuchtersleben)

 

Verschwende deine Energie nicht damit dein Gegenüber immer und immer wieder von etwas zu überzeugen. Einmal sollte genügen.  Alles andere steht nicht in deiner Macht.

 

Es gibt noch ein sehr schönes italienisches Sprichwort:

„Wer dem Esel den Kopf waschen will, verliert Wasser und Seife“.

Und ganz ehrlich, wer war von uns nicht mal der Esel ;-)!?

Advertisements

2 Gedanken zu “Was, wenn ich nicht will!?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s