Auf anderen Wegen

portrait-119851_640Kennst du das Lied von Andreas Bourani? Einen besseren Liedtext kenne ich nicht, was die Beschreibung einer Trennung angeht.

 

 

Du willst gehen, ich lieber springen
Wenn du redest, will ich singen
Du schlägst Wurzeln, ich muss fliegen
Wir haben die Stille um uns tot geschwiegen
Wo ist die Liebe geblieben…

Wow… Chapeau! Dieses Lied hat absolutes „Gänsehautfeeling“.
Was geschieht mit zwei Menschen, die genau das erleben?

Es sind mit die traurigsten Momente in unserem Leben, wenn man dies plötzlich erkennt; und weiß: Jetzt werden sich unsere Wege trennen.

Mein Herz schlägt schneller als deins,
sie schlagen nicht mehr wie eins.
Wir leuchten heller allein,
vielleicht muss es so sein…

Ich geb‘ dich frei. Ich werd‘ dich lieben
Bist ein Teil von mir geblieben

So schmerzhaft das auch ist, aber es ist ein unumgänglicher Prozess. Wenn eine Beziehung diesen Punkt erreicht hat, ist es Zeit loszulassen.

Ob es ein Comeback gibt, das weiß wohl niemand. Darüber schreibe ich auch in meinem Beitrag „Alte Liebe rostet nicht“. Das Leben wird dir da schon auf irgendeine Art und Weise antworten – da bin ich mir sicher.

Ja Andreas, ich bin da ganz bei dir. Es ist wirklich sehr schwer eine tiefe und vertraute Beziehung zu beenden. Es fühlt sich an, als ob einem der Boden unter den Füßen weggerissen wird. Aber möchtest du in einer Beziehung bleiben, wenn dein Herz nicht mehr mit dem Herzen deines Partners synchron schlägt!? Wenn mehr Nein’s als Ja’s die Beziehung dominieren. Möchtest du das?

Ich spreche hier auch nicht von Kompromissen, die natürlich jede Beziehung hat. Vielmehr sind es die starken Gefühle, die da sein müssen, damit Kompromisse überhaupt entstehen können. Traurigerweise können diese Gefühle zerbrechen – oder du spürst sie einfach nicht mehr. Ganz ehrlich: Es ist in der Tat sehr traurig, dass man im Laufe der Zeit diese Gefühle nicht mehr spürt – wenn sie zur Gewohnheit geworden sind oder der Alltag sie komplett verschluckt hat.

Das heißt nicht, dass du aufgehört hast diesen Menschen zu lieben. Du spürst es eben nicht mehr. Aber du schützt ihn vor weiteren Verletzungen und Enttäuschungen. Auch das verstehe ich unter Liebe: Zu gehen, damit etwas neues entsteht.

Und mit einem Zitat von Oscar Wilde schließe ich diesen Beitrag ab. Ich denke, das sollte die wichtigste Liebesgeschichte in deinem Leben sein.

 

„Sich selbst zu lieben, ist der Beginn einer lebenslangen Romanze.“ (Oscar Wilde)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s